BTU-Jugend: Führung über das Dach des Münchener Olympiastadions

Am Samstag, den 21.5.2016, fand in München das erste Jugendevent des Jahres statt. Eine Führung über das Dach des Olympiastadions mit anschließendem Training mitten im Park. Insgesamt 16 Sportler aus verschiedenen Vereinen konnten sich einen der begehrten Plätze im Rahmen eines Preisausschreibens sichern.

Nachdem sich alle vor dem Eingang des Stadions eingefunden hatten, konnte es auch schon losgehen. Nach einem kurzen Einführungsvideo über die Geschichte des Parks und vor allem des Daches und einer kleinen Einführung in die Klettergurte ging es dann rauf auf das Dach. Der Weg, der dort gelaufen wurde, ist ursprünglich als Wartungsweg gebaut geworden, wird heute aber für eben solche Führungen benutzt. Nach dem ersten Drittel der Führung gab es noch einmal einen etwas ausführlicheren geschichtlichen Hintergrund, dem alle gespannt folgten. Auf halben Weg, circa in 40 Meter Höhe, gab es einen erneuten Stopp. Die Aussicht war hier zwar schon einmalig, aber nun ging es auf die charakteristischen Spitzen des Daches, nochmals ungefähr 10 Meter höher, wo man von einem Ende der Stadt zum anderen schauen konnte. Dank des hervorragenden Wetters wurde das Ganze noch von einem Alpenpanorama gekrönt. Oben angekommen, gab es dann das Kommando des Tour Guides, zu hüpfen und das Zeltdach in Schwingung zu versetzen. Dies ließ sich natürlich kein Teilnehmer zweimal sagen. Nachdem es dann weitergehen konnte, gab es noch einen dritten und letzten Stopp, bei dem Sportler und Betreuer einiges über die Architektur des Daches und das Material erfahren konnten, auch ein paar lustige Anekdoten und Geschichten haben die Führer noch erzählt.

Nach dem Abstieg vom Dach, gab es eine kurze Mittagspause im Stadion, bei der alle das gute Wetter genossen. Danach ging es runter Richtung See, wo eine gute Wiese für das Training im Freien gesucht wurde.

Eine perfekte Lokation wurde gefunden und dann ging es auch schon los. Alex Berghammer, Trainer des Taekwondo Team Oberbayern, leitete das Training. Nach einigen koordinativen Übungen mit Koordinationsleiter und Hindernissen, ging es dann auch schon mit Pratzenkicken weiter. Auch hier ließ es sich Alex Berghammer nicht nehmen, einige koordinative Spielereien einzubauen. Das Training regte viel Aufmerksamkeit auf sich und sorgte für einige Zuschauer, was die Sportler noch mehr motivierte alles zu geben. Nach einem anstrengenden aber sehr gelungenen Training beendeten der Landesjugendleiter Wolfgang Kaletta und seine Vertreterin Karina Fuhrmann den Tag, welcher bei allen Teilnehmern sehr positiv in Erinnerung bleiben wird. Wolfgang Kaletta meinte im Anschluss: „Im Olympischen Jahr mit der BTU im Olympiapark zu sein und zu trainieren motiviert alle Teilnehmer nochmals alles zu geben. Ein sehr schönes Event!“.

Fotogalerie: