Bundesranglistenturnier Technik 2017 in Berlin

Ende September 2017 wurde in Berlin-Hellersdorf das Bundesranglistenturnier Technik ausgetragen. Veranstalter der Meisterschaft war der Taekwondo Verband Berlin Brandenburg. Die Ausrichtung übernahm der TuS Hellersdorf 88. Die Wettkampfleitung lag in den bewährten Händen von DTU-Kampfrichterreferent Rainer Tobias. 

Für die Meisterschaft wurden 19 Punktrichter eingesetzt. Diese mussten an den drei ausgelegten Wettkampfflächen insgesamt 321 Starts – darunter 199 Starts in den Einzeldisziplinen sowie 29 Paare und 21 Teams – bewerten.

Aus den bayerischen Vereinen reisten 35 Sportler nach Berlin, die unter den wachsamen Augen von Landestrainer Michael Bußmann und der Jugend-Landestrainerin Daniella Koller auf den Wettkampfflächen ihr Bestes gaben.

Besonders erfolgreich konnten sich vor allem die bayerischen Teilnehmer bei der Jugend und den Schülern in Szene setzen. Mit ihren beeindruckenden Leistungen gewann die Bayerische Taekwondo Union mit 105 Punkten am Ende den Pokal in der Länderwertung und verwies Niedersachsen mit einem deutlichen Abstand (46 Punkte) auf den zweiten Platz. Der dritte Platz ging an Nordrhein-Westfalen (42 Punkte).

In der Vereinswertung gab es ein kurioses Ergebnis. Dort lagen nämlich die SG Krumbach und der Polizeisportverein Eichstätt mit jeweils 26 Punkten an der Spitze. Beide Vereine hatten drei Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen auf ihrem Konto. Am Ende ging der Pokal für die Vereinswertung mit einem hauchdünnen Vorsprung an die SG Krumbach. Mit 23 Punkten ging der dritte Platz an Budo-Arts Hansu Hannover.       

Aus der Sicht von Rainer Tobias lief beim Bundesranglistenturnier alles nach Plan. „Der Berliner Ausrichter hat sich als sehr guter Gastgeber präsentiert. Alle haben sich voll engagiert. Nachdem die Technik einwandfrei lief, konnten wir den Zeitplan dank der optimalen Vorbereitung einhalten. Deshalb war ich auch mit dem Ablauf der Meisterschaft sehr zufrieden.“