Deutsche Jugend-Meisterschaft: Bayern auch bei der Jugend ganz vorne

Am Sonntag, also am zweiten Wettkampftag, wurden die neuen deutschen Meistertitel für die zehn Gewichtsklassen bei der männlichen und den zehn bei der weiblichen Jugend ausgekämpft. In elf Gewichtsklassen standen  jugendliche Wettkämpfer aus bayerischen Vereinen im Finale. Mit sieben Goldmedaillen, vier Silber- und sieben Bronzemedaillen kann sich die Ausbeute durchaus sehen lassen. 

Bei der männlichen Jugend bis 45 kg kam Natadanai Kisskalt (TaeKwonDo Elite Nürnberg) mit souverän gewonnenen Vorkämpfen ins Finale. Dort konnte er sich - ebenfalls souverän - mit 14 zu 3 Punkten gegen Mohamed Akki (Taekwondo Elite Berlin) durchsetzen. Natadanai gewann in Düsseldorf seinen zweiten deutschen Meistertitel.

Das Finale in der männlichen Jugendklasse bis 51 kg gewann Eren Can Onus (KSC Leopard Nürnberg) gegen Ahmed Mohammad (Samurai Berlin) mit 11 zu 8 Punkten. Damit holte sich Eren Can seinen zweiten deutschen Meistertitel.

Muhammad Gökce (KSC Leopard Nürnberg), der bereits am Tag zuvor bei den Senioren eine Goldmedaille gewinnen konnte, stand bei der männlichen Jugend bis 63 kg nach überlegenen Siegen im Finale. Dort er sich dann gegen Benedikt Thomas (TSV 1865 Dachau) durchsetzen – und seinen fünften deutschen Meistertitel gewinnen. 

Bei der Jugend weiblich bis 42 kg konnte sich Laura Nattermann (TSV 1865 Dachau) im Finale mit 23 zu 20 Punkten gegen Jessica Dick aus Ailingen durchsetzen. Die Dachauerin gewann in Düsseldorf ihren ersten deutschen Meistertitel.

Mit zwei vorzeitigen Siegen kam Supharada „Anja“ Kisskalt (TaeKwonDo Elite Nürnberg) ins Finale und musste dort gegen Laura Goebel (TC Ingelheim) antreten. Beide standen sich schon mehrfach gegenüber. Bisher hatte immer die Nürnbergerin das Nachsehen. In Düsseldorf konnte sich „Anja“ nach drei Runden mit 10 zu 9 Punkten gegen ihre starke Gegnerin aus Ingelheim durchsetzen und ihren vierten deutschen Meistertitel gewinnen.

In der Jugendklasse bis 68 kg gewann Darija Husovic (TSV 1865 Dachau) ihren ersten deutschen Meistertitel. Sie konnte sich im Finale gegen Karla Selbmann vom Mitteldeutschen TKD-Verein durchsetzen.

In der Klasse über 68 kg gewann Derja Schnabel (KSC Leopard Nürnberg) im Finale gegen Laura Trifkovic vom BSC Dietzenbach und gewann damit zum zweiten Mal eine deutsche Meisterschaft.

In der mit 24 Teilnehmern am stärksten besetzten Klasse der männlichen Jugend bis 59 kg kam Leon Binder (TG Allgäu) absolut problemlos ins Finale. Dort musste er gegen Ranye Drebes, den Kadetten-Weltmeister von der Taekwondo Elite Berlin auf die Fläche. Drei Runden lang lieferte Leon dem Berliner Spitzenkämpfer einen harten Kampf. Am Ende unterlag der Allgäuer mit 18 zu 24 Punkten und bekam die Silbermedaille. 

In der Jugendklasse bis 44 kg musste Shayna Guerra (TKD Özer Nürnberg) gegen ihre Dauerrivalin Vera Kachowitsch (BSV Friedrichshafen) antreten. Beide standen sich im letzten Jahr beim Kampf um die Medaillenplätze bereits fünf Mal gegenüber. Drei Mal ging Shayna als Siegerin von der Fläche. In Düsseldorf hatte sie dieses Mal das Nachsehen, sie unterlag mit 3 zu 11 Punkten und bekam die Silbermedaille.

Am Tag zuvor gewann Vanessa Beckstein (SV Nennslingen) bei den Senioren eine Bronzemedaille. Bei der Jugend weiblich bis 52 kg musste die amtierende Europameisterin im Finale gegen Lena Unrau (TC Ingelheim) antreten. Sie verlor – aus nicht bekannten Gründen - vorzeitig mit 3 zu 23 Punkten und gewann die Silbermedaille.

Alle Medaillengewinner auf einen Blick:  

Gold:
GÖKCE Muhammed
(KSC Leopard Nürnberg)
HUSOVIC Darija (TSV 1865 Dachau)
KISSKALT Natadanai (TKD Elite Nürnberg
KISSKALT Supharada "Anja" (TKD Elite Nürnberg)
NATTERNANN Laura (TSV 1865 Dachau)
ONUS Eren Can (KSC Leopard Nürnberg)
SCHNABEL Derja (KSC Leopard Nürnberg)

Silber:
BECKSTEIN Vanessa (SV Nennslingen)
BINDER Leon (TG Allgäu)
GUERRA Shayna (TKD Özer Nürnberg)
THOMAS Benedikt (TSV 1865 Dachau)

Bronze:
COSKUN Asli (Sport Academy)
ER Ali Can (TSV 1865 Dachau)
KAYHAN Baris (MDK Bad Windsheim)
METZGER Benjamin (TKD Özer Nürnberg)
MÖHRING Emely (TKD Rudelzhausen)
PRAGALOS Panagiotis (Olympia Taekwondo Nürnberg)
SENDREI Luca (TSV 1865 Dachau)

Bei der Jugend ging der Pokal für die Vereinswertung mit 27 Punkten an den Taekwondo-Club Ingelheim. Den zweiten Platz belegte der Verein TKD-Center Stuttgart (23 Punkte). Den Pokal für den dritten Platz bekam der KSC Leopard Nürnberg überreicht.

Mit 61 Punkten gewann Bayern auch bei der Jugend den Pokal für die Länderwertung, gefolgt von Baden-Württemberg (42 Punkte) und Rheinland- Pfalz (41 Punkte).