Deutsche Meisterschaft - Bayern gewinnt bei den Senioren die Länderwertung

Siegerehrung für die Länderwertung: 1. Platz - BTU (Mitte: Sergej Kolb, Nurettin Yilmaz, Özer Gülec), 2. Platz - NWTU (links: Dong-Eon Lee), 3. Platz - TUBW (rechts: Markus Kohlöffel)

Die Deutsche Taekwondo Meisterschaft wurde in diesem Jahr in Düsseldorf ausgetragen. Nachdem sich bei der Deutschen Meisterschaft in den letzten Jahren die Zusammenlegung der beiden Kategorien Senioren und Jugend bewährt hat, wurde das Turnier in diesem Jahr für diese Kategorien durchgeführt.

Um den 16- und 17-Jährigen Jugendlichen einen Doppelstart in beiden Kategorien zu ermöglichen, wurden am Samstag die Wettkämpfe in den Gewichtsklassen der Senioren ausgetragen und am Sonntag die Klassen der Jugendlichen.

Als Ausrichter stellte sich der Verein Sportwerk Düsseldorf zur Verfügung. Der Verein wurde 1999 von Tayar Tunc mit damals noch 80 Mitgliedern gegründet. Heute ist das Sportwerk Düsseldorf mit knapp 800 Mitglieder der größte Taekwondoverein in Nordrhein-Westfalen. Bei der Deutschen Meisterschaft sorgte Tayar Tunc mit seinem Helferteam für ein angenehmes Ambiente in der Sporthalle und kümmerte sich darüber hinaus um das leibliche Wohl der angereisten Gäste.

Die Wettkämpfe wurden in der Sporthalle der Hulda-Pankok-Gesamtschule ausgetragen. Gekämpft wurde auf vier Kampfflächen mit elektronischen KP&P-Kampfwesten. Die Registrierung der Wettkämpfer sowie die Verwaltung der Pool-Listen wurden in der bewährten Manier von Hamid Rahimi mit seinem Deltapool-System abgewickelt.

In Düsseldorf war das komplette DTU-Präsidium vertreten. Die Deutsche Meisterschaft wurde von DTU-Präsident Stefan Klawiter eröffnet. Daneben richtete auch DTU-Vizepräsident Musa Cicek ein Grußwort an die Wettkämpfer und Trainer. Ebenfalls anwesend waren die Vizepräsidenten Gerd Kohlhofer, Randolf Baldauf und Manuel Kolb, die während der zweitägigen Meisterschaft für die Vertreter der Vereine für Anregungen und Probleme zur Verfügung standen.

Am Samstag gingen 159 Senioren an den Start, am Sonntag waren es 198 Jugendliche. Die Wettkampfleitung lag in den Händen von Abdullah Ünlübay, dem Kampfrichterreferenten der Deutschen Taekwondo Union. Aus seiner Sicht gab es keine Probleme. „An beiden Wettkampftagen konnten wir das Turnier in vorgesehenen Zeitrahmen durchführen.“

Neben Sportdirektor Holger Wunderlich war auch Sportreferent Timo Weiss in Düsseldorf anwesend. Die Wettkämpfe standen unter der Beobachtung des kompletten deutschen Trainerstabs, allen voran Damen-Bundestrainerin Yeon-Ji Kim, Herren-Bundestrainer Georg Streif, Jugend-Bundestrainer Marco Scheiterbauer und Bundestrainer Bundeswehr Sergej Kolb sowie den drei Disziplin-Bundestrainer Nurettin Yilmaz, Özer Gülec und Dong-Eon Lee. 

Die Wettkämpfer aus den bayerischen Vereinen standen bei den Senioren in zehn der 16 Gewichtsklassen im Finale. Am Ende holten sich sieben den deutschen Meistertitel.

In der Damenklasse bis 46 kg kam die 16-Jährige Melanie Ohlmann (TSV 1865 Dachau) bis ins Finale. Dort gewann sie gegen Simen Kocaarslan aus Gladbeck deutlich mit 23 zu 10 Punkten und gewann den deutschen Meistertitel.

Bei den Damen bis 73 kg wurde die gerade mal 17 Jahre alte Alema Hadzic (TKD Özer Nürnberg) ihrer Favoritenrolle gerecht. Wie erwartet, kam sie bis ins Finale und musste dort gegen 4-fache deutsche Meisterin Yanna Schneider (Taekwondo Elite Berlin) antreten. Nach drei Runden setzte sich Alema Hadzic knapp mit 10 zu 9 Punkten gegen die Berlinerin durch. Sie gewann die Goldmedaille und den deutschen Meistertitel.

Im Finale der Damenklasse über 73 kg musste Ekaterina Derev (TKD Özer Nürnberg) gegen die Lokalfavoritin Sarah di Sinno (Sportwerk Düsseldorf) antreten. Die Nürnbergerin gewann den Kampf vorzeitig mit 30 zu 7 Punkten deutlich und gewann ihren siebten deutschen Meistertitel.

Bei den Herren bis 54 kg lieferten sich Hüseyin Alperen Canan (TC Donau-Lech-Iller) und Marvin Pelcz vom BSV Friedrichshafen ein packendes Finale. Am Ende hatte Hüseyin mit einem 13-zu-10-Sieg die Nase vorne und sicherte Bayern eine weitere Goldmedaille.  

In der Klasse der Herren bis 58 kg standen mit Abdullatif Sezgin und Osmanhan Gökce zwei Kämpfer vom KSC Leopard Nürnberg im Finale. Der deutsche Meistertitel ging an Abdullatif Sezgin.

Auch in der Herrnklasse bis 63 kg standen sich Muhammed Gökce (KSV Leopard Nürnberg) und Mehmet Akif Yorulmaz (TKD Özer Nürnberg) zwei Nürnberger im Finale gegenüber. Der Sieg - und damit auch der deutsche Meistertitel - ging knapp mit 20 zu 19 Punkten an Muhammed Gökce. Am nächsten Tag ging Muhammed auch bei der Jugend an den Start und gewann dort auch noch den deutschen Jugend-Meistertitel.

Im 80-kg-Herrenfinale holte sich Andreas Tausch (TKD Özer Nürnberg) gegen Philip Trzeciak (Taekwondo Bergedorf) nach einem deutlichen 24-zu-7-Sieg die Goldmedaille - und den siebten deutschen Meistertitel.

Bei den Damen bis 53 kg konnte sich die Sportsoldatin Roxana Nothaft (KSC Leopard Nürnberg) vorkämpfen. Dort unterlag sie im Sudden Death gegen Madeline Folgmann aus Ingelheim.

In der mit 16 Teilnehmerinnen am stärksten besetzten Damenklasse bis 57 kg konnte sich Isabel Beckstein (SV Nennslingen) mit beeindruckenden Siegen bis ins Finale vorkämpfen. Dort musste sie gegen die 7-fache deutsche Meisterin Tabea Wenken vom TC Ingelheim antreten. Isabel Beckstein unterlag am Ende mit 3 zu 8 Punkten.

In der 62-kg-Damenklasse standen sich Anna-Lena Frömming (TKD Özer Nürnberg) und Rhonda Nat vom BSV Friedrichshafen im Finale gegenüber. Nach drei Runden unterlag die Nürnbergerin mit 8 zu 12 Punkten.

Der Pokal für die Vereinswertung ging mit 24 Punkten an den TKD Özer Nürnberg. Mit 20 Punkten kam der KSC Leopard auf den zweiten Platz. Platz drei ging mit 14 Punkten an den Taekwondo-Club Ingelheim.

Der heiß begehrte Pokal für die Länderwertung ging auch in diesem Jahr nach Bayern. Mit 64 Punkten lag die BTU mit einem deutlichen Vorsprung in Führung, gefolgt von Nordrhein-Westfalen (24 Punkte) und Baden-Württemberg (23 Punkte).

Hier alle Platzierungen auf einem Blick:

Gold:
CANAN Hüseyin-Alperen (TC Donau-Lech-Iller)
DEREV Ekaterina (TKD Özer Nürnberg)
GÖKCE Muhammed (KSC Leopard Nürnberg)
HADZIC Alema (TKD Özer Nürnberg)
OHLMANN Melanie (TSV 1865 Dachau)
SEZGIN Abdullatif (KSC Leopard Nürnberg)
TAUSCH Andreas (TSV 1865 Dachau)

Silber:
NOTHAFT Roxana (KSC Leopard Nürnberg)
BECKSTEIN Isabel (SV Nennslingen)
FRÖMMING Anna-Lena (TKD Özer Nürnberg)
GÖKCE Osmanhan (KSC Leopard Nürnberg)
YORULMAZ Mehmet-Akif (TKD Özer Nürnberg)

Bronze:
ADAM Bashir (TSV 1865 Dachau)
BECKSTEIN Vanessa (SV Nennslingen)
CANELLA Isabella (Post-SV München)
HRABAL Andreas (Polizei-SV München)
NITSAS Spiridon (TSV 1865 Dachau)
SENLI Tolunay (KSC Leopard Nürnberg)
WILLOCH Elisa (KSC Leopard Nürnberg)