German Open 2018 in Hamburg

Zum zehnten Mal in Folge wurden die German Open in der Sporthalle Hamburg ausgetragen. Auch in diesem Jahr hat sich das Orga-Team der „Sportfreunde Hamburg“ rund um ihren Sprecher Michel Mialki einiges einfallen lassen, um mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln ein europäisches Mega-Events auf die Beine zu stellen.

Normalerweise wird die German Open immer im Januar oder Februar ausgetragen. Für dieses Jahr musste die DTU einen Termin im April akzeptieren. Obwohl am gleichen Wochenende auch noch die Welt-Qualifikation für die Olympischen Jugendspiele stattfand und drei Tage später die Jugend-Weltmeisterschaft eröffnet wurde, gingen in Hamburg insgesamt 755 Teilnehmer aus 47 Nationen an den Start - noch internationaler geht wirklich nicht! Übrigens, Bayern war auch bei der der Jugend-Weltmeisterschaft in Hammamet/Tunesien sehr stark vertreten.

Die Wettkampfleitung lag in den Händen von Kampfrichterreferent Abdullah Ünlübay, der auch noch die Aufgabe des Turniermanagers übernehmen musste. Von ihm wurden insgesamt 62 internationale Kampfrichter aus zwanzig Nationen von den Kontinenten Europa, Asien und Pan-Amerika zu den German Open eingeladen. „Die Zusammenarbeit unter den Kampfrichtern klappte hervorragend. Alle haben sich voll eingesetzt und mir dadurch die Arbeit erleichtert.“

Gekämpft wurde auf acht Kampfflächen. Die Wettkämpfe wurden mit dem elektronischen Kampfwesten- und Kopfschutzsystem der Firma Daedo ausgetragen. Bei den Kadetten war Kopfschutz mit Visier vorgeschrieben. „Um möglichst gleiche Bedingungen zu gewährleisten, habe ich mich dafür eingesetzt, dass auch bei den Kadetten elektronische Kopfschützer ausgegeben wurden“, erklärte Abdullah Ünlübay.

Am Freitagnachmittag wurde vom Orga-Team eine Pressekonferenz angesetzt, die für Taekwondoverhältnisse gut besucht war. Die Fragen der Journalisten wurden von Bundestrainerin Jeon-Ji Kim, Bundestrainer Georg Streif, den Wettkämpfern Alexander Bachmann und Tahir Gülec und von der Wettkämpferin Jasmin Richter beantwortet. Erfreulich war, dass in diesem Jahr auch ein Pressevertreter der Deutschen Presseagentur (dpa) anwesend war.

Auch in diesem Jahr wurden an beiden Wettkampftagen die interessantesten Kämpfe mit leistungsstarken Kameras aufgenommen. Um die Aufnahme der Wettkämpfe kümmerte sich Stefan Oldenburger mit seinem Team. Die Kämpfe wurden in der Sporthalle live von Michel Mialki, Bundestrainer Georg Streif und Daniel Manz, zweifacher Militärweltmeister und Fünftplatzierte der Olympischen Spiele 2008, kommentiert: Der Livestream konnte über das Internet kostenlos aufgerufen werden.

Neben den Kämpfen wurden die Zuschauer aber auch noch mit unzähligen Interviews über viele Fakten und Hintergründe informiert. Die Interviews mit den Wettkämpfern und vielen Prominenten führte Martin Roschwitz, ein bekannter Fernseh- und Radiomoderator des Norddeutschen Rundfunks.

Auch Brigadegeneral Markus Kurczyk, Chef der Streitkräftebasis in Bonn, wollte sich zusammen mit Ulla Ortlepp-Matthes, der Pressesprecherin vom Landeskommando Hamburg, und Andreas Hahn, Referent für den Spitzensport bei der Bundeswehr, vor Ort ein eigenes Bild vom Taekwondo-Wettkampfsport machen. Dabei handelte es sich nicht um einen obligatorischen Anstandsbesuch, denn die Führungsriege der Bundeswehr blieb bis zum Ende der Veranstaltung in der Sporthalle.

Vom Weltverband war Tom Stammer vom Development Committee in Hamburg. Seine Aufgabe war es, während der German Open darauf zu achten, dass die Regeln genau eingehalten wurden. Aus der Sicht liefen die German Open absolut korrekt ab. Nach dem Turnier bedankte Tom Stammer schriftlich wie folgt: „Ich möchte Danke für das Wochenende sagen. Eine tolle Veranstaltung, gut organisiert und ein großer Erfolg.“ 

Die nachfolgenden Wettkämpfer/innen aus den bayerischen Vereinen kamen in die Medaillenränge (alphabetisch):

Gold
BRANDL Lorena (Tiger and Dragon Altmannstein) – Da+73
KÜCÜKSUNGUR Furkan
(KSC Leopard Nürnberg) – mJug-55
STEINBACH Masai ((TC Donau-Lech-Iller) – mKad-33

Silber
COSKUN Asli (TSV 1865 Dachau) - wJug-49
DORUKHAN Yildiz (TKD Leon Nürnberg) -mJug+65
ÖZKEN Alkan (KSC Leopard Nürnberg) – mJug-45

Bronze
AFZAL Azad (KSC Leopard Nürnberg) – mKad-65
CHIOVETTA Daniel (MDK Bad Windsheim) – He-54
GÜREL Irem Elvida (TC Donau-Lech-Iller) – wKad-44

Herzlichen Glückwunsch!