Vanessa Beckstein ist für die Jugend-Olympiade qualifiziert

Vanessa Beckstein (SV Nennslingen)

In Hammamet/Tunesien wurde das Qualifikationsturnier für die Teilnahme an der Jugend-Olympiade in Argentinien ausgetragen. Das deutsche Nationalteam ging mit sechs Teilnehmern an den Start, unter ihnen auch vier Kadermitglieder aus bayerischen Vereinen. 

Die Qualifikationswettkämpfe wurden an zwei Wettkampftagen in den jeweils fünf Gewichtsklassen der männlichen und der weiblichen Jugend ausgekämpft. Das deutsche Team wurde von Bundestrainer Marco Scheiterbauer betreut, der von den Co-Bundestrainern Özer Gülec und Nurettin Yilmaz unterstützt wurde.

Um sich einen Startplatz für die Jugend-Olympiade zu sichern, muss man sich bis ins Viertelfinale vorkämpfen. Aus jeder Gewichtsklasse dürfen nämlich nur acht Teilnehmer am 1. bis 12. Oktober 2018 in Buenos Aires/Argentinien an den Start gehen.

Es gibt aber eine Besonderheit. Bei der Jugend-Olympiade dürfen von einer Nation nur maximal drei männliche und drei weibliche Jugendliche an den Start gehen. Als Gastgebernation muss Argentinien nicht an der Qualifikation teilnehmen und kann frei wählen, in welchen Gewichtsklassen sie ihre Teilnehmer starten lassen möchte. Von diesen Gewichtsklassen dürfen dann nur sieben Qualifizierte zur Jugend-Olympiade, und zwar die vier Medaillengewinner, die beiden Viertelfinalteilnehmer, die gegen die Finalisten verloren haben und der Viertelfinalteilnehmer, der gegen den Drittplatzierten eine Niederlage einstecken musste. Der Viertelfinalverlierer gegen den Viertplatzierten (wer immer das auch sein mag), muss zu Hause bleiben.

In der mit 42 Teilnehmerinnen besetzten Klasse weiblich bis 55 kg konnte sich Vanessa Beckstein (SV Nennslingen) relativ deutlich mit 15 zu 7 Punkten gegen ihre Kontrahentin aus Kolumbien durchsetzen. Danach gewann sie auch noch souverän gegen Liana Musteata aus Rumänien und stand damit bereits im ersehnten Viertelfinale. Gegen Kanthida Saengsin, der Korean-Open-Siegerin 2017 und Gewinnerin des PresidentsCup-Asien 2017 aus Thailand, musste die Nennslingerin aber eine 7 zu 11-Niederlage akzeptieren. Trotz der Niederlage hatte Vanessa Beckstein aber das ersehnte Olmypia-Ticket in der Tasche.

Supharada Kisskalt (TKD Elite Nürnberg), die in der mit 56 Teilnehmerinnen besetzten Klasse bis 49 kg an den Start ging, musste gleich im ersten Kampf gegen Ye-Ji Lee, der Weltmeisterin 2015 aus Korea, antreten. Die Nürnbergerin unterlag mit 11 zu 18 Punkten.

In der weiblichen Klasse über 63 kg unterlag Darija Husovic (TSV 1865 Dachau) im ersten Kampf gegen Melanie Diaz, der Weltmeisterin 2015 aus den USA, mit 0 zu 8 Punkten.

Für Muhammedcan Gökce (KSC Leopard Nürnberg) lief in der männlichen 63-kg-Klasse zunächst alles nach Maß. Im ersten Kampf bezwang er seinen Gegner aus Laos vorzeitig mit 27 zu 6 Punkten. Danach holte er sich auch noch gegen Trinidad einen 21-zu-1-Sieg und beendetet auch diesen Kampf vorzeitig. Im Achtelfinale unterlag der Nürnberger dann aber gegen Hasham Bandar bin Dookhy aus Saudi-Arabien mit 17 zu 21 – und verpasste knapp die Qualifikation für Buenos Aires.

Nachdem auch Antonios Andreopoulos (Velbert) und Ali Mohammad (Berlin) das Viertelfinale nicht erreichen konnten, ist Vanessa Beckstein die einzige Deutsche, die in diesem Jahr im Oktober ins Flugzeug nach Argentinien steigen darf – herzlichen Glückwunsch!