Überraschungsparty für Servet Tazegül

Servet beim Interview
Servet beim Interview

Servet Tazegüls 24. Geburtstag am 26.09.2012 nahmen sein Heimtrainer Nurettin Yilmaz, seine Freundin Melda Akcan und seine drei Schwestern Sevgi Tazegül, Öznur Bilgin Tazegül und Özlem Pehlivanlı Tazegül zum Anlass, eine Überraschungsparty für ihn vorzubereiten. Dabei wurde natürlich nicht nur sein Geburtstag, sondern auch sein Olympiasieg gefeiert, mit dem er eineinhalb Monate zuvor in London seine ohnehin schon außerordentlich erfolgreiche Karriere gekrönt hatte. 

Am Abend lockte Melda Servet unter einem Vorwand ins Vereinsgebäude seines Nürnberger Vereins KSC Leopard, wo sich weit über 100 Gratulanten eingefunden hatten. Verwandte, Freunde, viele seiner Vereinskameraden, zahlreiche Mitglieder des befreundeten Vereins Taekwondo Özer, Olympionikin Sümeyye Manz, alle drei BTU-Landestrainer, mehrere Taekwondo-Trainer aus dem Nürnberger Raum, der Direktor der Bertolt-Brecht-Schule und Vertreter der Stadt Nürnberg und der türkischen und deutschen Presse waren zugegen, als der (fast) ahnungslose Star des Abends den Versammlungsraum betrat. Er hatte zwar schon mit einer Feier gerechnet, allerdings nur im kleinen Kreis, wie er später im Gespräch verriet.

Da Melda auch die Goldmedaille mitgebracht hatte, kam Servet kaum dazu, sich zu unterhalten beziehungsweise eine Kleinigkeit vom reichhaltigen Büffet oder ein Stück von seiner Riesentorte zu essen. Stattdessen nahm er pausenlos Glückwünsche entgegen und posierte, die Medaille umgehängt, geduldig und immer freundlich lächelnd mit allen Gästen, die ein Foto mit ihm machen wollten, obwohl er seit seinem Triumph in London, von einem offiziellen Termin zum nächsten hetzend, kaum etwas anderes getan hat.

Es ist eben nicht nur so dahergesagt, was man immer wieder über ihn hört. Nämlich dass er ein ganz normaler, bodenständiger und sehr netter junger Mann sei, den sein Erfolg überhaupt nicht verändert habe. Alle die ihn kennen, können das bestätigen. Er hat keinerlei Allüren und ist überhaupt nicht eingebildet oder zickig. In der Türkei ist er ein Nationalheld und zurecht ein Vorbild, nicht nur in sportlicher, sondern auch in charakterlicher Hinsicht.

Servet, Nurettin, Generalkonsulin Ece Öztürk Çil und Özer
Servet, Nurettin, Generalkonsulin Ece Öztürk Çil und Özer

Auch die türkische Generalkonsulin, Frau Ece Öztürk Çil, kam vorbei, um Servet zu gratulieren. Sie hatte bereits vor den olympischen Spielen die beiden Nürnberger Taekwondo-Olympia-Teilnehmer türkischer Abstammung, Servet Tazegül und Sümeyye Manz, anlässlich eines Empfangs im Zeichen der deutsch-türkischen Freundschaft zu sich geladen und beiden viel Erfolg gewünscht.

Nach über drei Stunden war der offizielle Teil zu Ende und Servet hatte endlich Gelegenheit, mit seinen engsten Freunden in einem Nürnberger Lounge-Club „richtig“ zu feiern.

Text und Fotos:
Alfred Castano

Weitere Fotos von der Überraschungsparty:

Warten auf den Star des Abends
Überraschung
Servet mit seinen Schwestern und Melda Akcan
Gruppenbild
Servet mit den BTU-Landestrainern
Die Torte wird angeschnitten
Servet mit seinen Schwestern
Servet mit Freundin Melda Akcan
Warten auf den Star des Abends
Überraschung
Servet mit seinen Schwestern und Melda Akcan
Gruppenbild
Servet mit den BTU-Landestrainern
Die Torte wird angeschnitten
Servet mit seinen Schwestern
Servet mit Freundin Melda Akcan