Ein ganzes Wochenende Taekwondo pur!

Foto: Andreas Sporrer
Foto: Andreas Sporrer

Ungefähr 230 Teilnehmer nahmen an dem auf drei Tage angesetzten Bundesbreitensportlehrgang der BTU teil.

Michael Bussmann
Elvira Fuhrmann
Thomas Blanke
Jörn Meiners
Abdullah Ünlübay
Nuno Damaso
Philippe Pinerd
Dong-Eon Lee
Henk Meijer
Manfred Stadtmüller
Tanya Bussmann
Elvira Fuhrmann
Sergej Kolb
Michael Bussmann
Tanya Bussmann
Manfred Stadtmüller
Henk Meijer
Dong-Eon Lee
Sergej Kolb
Philippe Pinerd
Nuno Damaso
Abdullah Ünlübay
Jörn Meiners
Thomas Blanke

Auch in diesem Jahr wurde der Lehrgang von Wilfried Pixner, Jürgen Leitner und BTU-Schatzmeister Gerd Kohlhofer organisiert. Obwohl der Lehrgang in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge ausgetragen wurde, ist die Organisationsarbeit rund um den Lehrgang für Wilfried Pixner und Hans Jürgen Leitner immer noch sehr zeitintensiv und aufwändig. „Natürlich gehen uns viele Dinge leichter von der Hand. Da wir aber auf die Wünsche der Teilnehmer eingehen und jedes Jahr neue Akzente setzen wollen, entsteht für uns kein Automatismus“, erklärte Wilfried Pixner. 

Auch in diesem Jahr stand der BTU das komplette Areal der Sportschule in Oberhaching zur Verfügung. Vor allem BTU-Präsident Reiner Hofer war von dem Entgegenkommen des Bayerischen Landessportverbandes hoch erfreut. „Einen Lehrgang in dieser Qualität konnten wir wirklich nur dank der Unterstützung von unserem Landesverband auf die Beine stellen.“

Wie schon die letzten Male nahmen auch in diesem Jahr viele Teilnehmer aus dem Münchener Umkreis die Gelegenheit wahr und buchten den Lehrgang ohne Übernachtung. Dafür konnten sie zu absolut günstigen Konditionen bei voller Verpflegung trainieren bis zum abwinken.

Parallel zum Lehrgang trafen sich in Oberhaching am Samstag die Prüfungsreferenten der Landesverbände, um sich eingehend mit der Prüfungsordnung zu beschäftigen. Neben zahlreichen Landespräsidenten, unter ihnen Antonio Barbarino von Nordrhein-Westfalen, war auch das (fast) komplette Präsidium der Deutschen Taekwondo Union in Oberhaching vertreten. Neben DTU-Präsident Park Soo-Nam durfte Reiner Hofer auch die Vizepräsidenten Musa Cicek, Gerd Kohlhofer und Michael Bußmann begrüßen.

Bei der Auswahl der Referenten stellten Jürgen Leitner und Wilfried Pixner auch dieses Mal ihr Geschick unter Beweis. Für den Formenbereich standen den Teilnehmern mit Elvira Fuhrmann, Tanya Bußmann und Michael Bußmann gleich drei „bayerische“ Weltmeister als Referenten zur Verfügung. Unterstützt wurde das Trio von BTU-Vizepräsident Manfred Stadtmüller. Dass die Formen immer recht gut besucht waren, ist wohl nur allzu verständlich.

Um das Wettkampftraining kümmerten sich gleich mehrere Hochkaräter. Henk Meijer, Weltmeister von 1985 und ehemaliger Bundestrainer von Holland, Frankreich und Griechenland, teilte sich die Trainingseinheiten mit Lee Dong-Eon, amtierender Asienmeister und deutscher Bundestrainer. Philippe Pinerd, ehemaliger Bundestrainer von Frankreich und Belgien, teilte sich am Samstag die letzte Trainingseinheit mit Henk Meijer.

Eigentlich sollte auch Servet Tazegül, der in Nürnberg wohnende und für die Türkei startende zweifache Weltmeister und Olympiasieger von London, am Samstag eine Trainingseinheit geben. Da er nicht in Oberhaching auftauchte und auch telefonisch nicht erreichbar war, stellte sich Nationalkämpfer Sergey Kolb, der auch als Co-Trainer die überaus erfolgreichen Schüler der Bertolt-Brecht-Schule mit trainiert, spontan als "Ersatzmann" zur Verfügung. Mit Erfolg, bei den Teilnehmern kam sein Trainingsstil sehr gut an! 

In die Feinheiten der Grundtechniken und des Ilbo-Taryon wurden die Lehrgangsteilnehmer von Abdullah Ünlübay, dem bayerischen Kampfrichterreferent, und von Nuno Damaso, Vizeeuropameister und ehemaliger schweizerischer Bundestrainer, eingewiesen.

Auch beim Hap Ki Do, der koreanischen Selbstverteidigung, begeisterten der Schweizer und der Franzose Philipp Pinerd als Trainer-Duo die Lehrgangsteilnehmer mit einfachen aber dennoch effektiven Hebeltechniken und Würfen.

Mit Jörn Meiners, JuJutsu-Weltmeister 1998 und langjähriger bayerischer Landestrainer, konnte das Orga-Team einen weiteren namhaften Referent für den Lehrgang in Oberhaching gewinnen. Von ihm erfuhren die Teilnehmer unter anderem, wie man einfache, aber dennoch effektive Wurf- und Bodentechniken durchführt.

Auch Thomas Blanke, Rechtsanwalt und Vorsitzender des bayerischen Rechtsausschuss, war als Referent in Oberhaching. Unter dem Motto "RECHT viel Spaß!" hatte er sich zum Ziel gesetzt, die für viele doch recht trockene Materie des Vereinsrechts anhand von praktischen Beispielen zu vermitteln. Ein verwegener Plan, der bei den Teilnehmern aber ganz offensichtlich sehr gut ankam.

Auch in diesem Jahr wurde für die Lehrgangsteilnehmer am Samstag ein Grillabend. Dank des schönen Wetter saßen viele Kampfsportler lange im Freien und fachsimpelten bis tief in die Nacht. 

Aus der Sicht von Wilfried Pixner lief bei dem Lehrgang alles nach Plan. „Wir haben uns als Ziel gesetzt, dass wir den Teilnehmern ein breites Angebot mit wirklichen Spitzenreferenten anbieten. Jeder soll mit dem Gefühl nach Hause fahren, dass sich das Wochenende für ihn gelohnt hat."

BTU-Präsident Reiner Hofer

Der Internationale Bundes-Breitensportlehrgang stieß - wie auch schon Jahre zuvor - auf großes Interesse. Weltmeister, Europameister, ehemalige Bundestrainer in Frankreich, Holland und Griechenland, DTU-Präsident, Landespräsidenten, Vizepräsidenten, Vereins-/Abteilungs-Trainer und Sportlerinnen und Sportler aus ganz Deutschland gaben sich die Ehre.

Die Referenten kamen aus der Schweiz, Holland, Korea und  Deutschland. Wohl ausgesuchte Trainingseinheiten wurden genauso angeboten wie Schwimmen, Saunen oder Joggen. Es herrschte über weite Strecken eine sport-familiäre Stimmung unter den Teilnehmern/innen.

Eingebunden in dieses sommerliche Wochenende waren erstmals eine Reihe offizieller Diskussionsrunden, u.a. Bundes- Prüfungskommissionstagung, Finanzierungsgespräche, Gewichtsklasseneinteilung bei Jugend C männlich/weiblich, Mitgliederversammlung des Taekwondo-Förderverein, Spitzenverbandsgespräche, Anti-Doping-Kommissions-Tagung. Die Inhalte der Gespräche wurden bis Mitternacht in kleinsten Kreisen weiter diskutiert.

Da ich an den meisten Gesprächsrunden beteiligt war, konnte ich in diesem Jahr leider an keiner Trainingseinheit aktiv teilnehmen. Aber das ist wohl das Los eines engagierten ehrenamtlich tätigen Präsidenten. Insgesamt gesehen war es eine gelungene Wochenendveranstaltung, die im nächsten Jahr in ähnlicher Weise stattfinden sollte. Mein Dank geht an das Organisationsteam Wilfried Pixner, Jürgen Leitner und Gerd Kohlhofer sowie an die Verantwortlichen der Sportschule Oberhaching.

Fotogalerie