Erster Challenge Cup 2013 in Nürnberg

Sporthalle
Sporthalle

Am Samstag, den 18. Mai, fand in Nürnberg der 1. Challenge Cup 2013 statt. Der Challenge Cup ist ein Nachwuchsturnier, deshalb sind keine DTU- oder BTU-Kaderathleten zugelassen und es gibt  auch keine Ranglistenpunkte für die Platzierten. Die große Mehrheit der gemeldeten Sportler kämpft in der Leistungsklasse II (vom gelben bis zum grün-blauen Gürtel). Bei den Senioren sind Wettkämpfer der LK I gar nicht erst zugelassen. Das Turnier ist also vor allem für Anfänger eine sehr gute Möglichkeit, erste Kampferfahrungen zu sammeln.

Aufstellung
Aufstellung

Ca. 370 Sportler aus 34 Vereinen waren gemeldet. Das größte Team stellte wieder einmal der TC Donau-Lech-Iller mit 52 Teilnehmern, diesmal aber dicht gefolgt vom KSC Leopard, der 50 Sportler mobilisieren konnte. Die drittmeisten Wettkämpfer (38) kamen von TKD Elite, dann folgte TKD Özer mit 31 Sportlern. Der TKD Club Jaguar und das TKD Team Leon traten mit je etwa 20 Sportlern an und die TG Allgäu hatte sich mit 17 Wettkämpfern auf den weiten Weg nach Nürnberg gemacht.

Fatma und Murat Sönmez
Fatma und Murat Sönmez

Ausrichter dieses Challenge Cups war wie im vergangenen Jahr der Nürnberger Verein Taekwondo Team Leon, was natürlich für die vielen Teilnehmer aus dem Großraum Nürnberg besonders erfreulich war.

Das Team Leon hatte in diesem Jahr eine zwar ältere, aber deutlich geräumigere Halle ausgesucht, was sich angesichts der Tatsache, dass am diesem Challenge Cup fast 40 % mehr Sportler als im Vorjahr teilnahmen, als sehr gute Entscheidung herausstellte. Die im Gegensatz zur modernen, lichtdurchfluteten Halle vom letzten Mal etwas altmodisch anmutende Vierfachhalle im Berufsbildungszentrum am Stadtpark bot sehr viel Platz für die Wettkämpfer. Auch für das Aufwärmen der Sportler stand ausreichend Raum in einer kleineren Halle nebenan zur Verfügung.

Die Zuschauer wurden auf die geräumigen Tribünen verbannt, auf denen sie das Geschehen gut mitverfolgen konnten. Dies ermöglichte einen geordneten Ablauf der Veranstaltung unter Einsatz von sehr wenigen Ordnungskräften, aber gerade bei Anfängern würden sich viele Eltern einen engeren Kontakt zu ihren Kindern sowohl während des Wettkampfs als auch bei den Vorbereitungen darauf wünschen - die Arbeit der Betreuer würde sich durch die Unterstützung der Eltern ebenfalls erleichtert.

Im Laufe des langen Wettkampftages stellte sich als größter Nachteil der Halle das Fehlen einer den heute üblichen Standards entsprechenden Belüftungsanlage heraus.

Abdullah Ünlübay und Georg Streif
Abdullah Ünlübay und Georg Streif

Insgesamt sorgte aber das Taekwondo Team Leon mit Unterstützung des erfahrenen und bewährten Teams um BTU-Kampfrichterobmann Abdullah Ünlübay mit seinem hohen technischen und personellen Standard für einen professionellen Ablauf des Challenge Cups. Natürlich wurden im Zugangsbereich Monitore positioniert, so dass immer klar war, wer zu den Kontrollen und den Wettkampfflächen durchzulassen war, eine Maßnahme, die sogar bei manchem A-Class-Turnier nicht selbstverständlich ist.

Bis auf sehr wenige Ausnahmen konnten für die Teilnehmer ohne Gegner Freundschaftskämpfe organisiert werden, so dass kaum jemand kampflos nach Hause gehen musste.

Die freundlich, aber bestimmt auftretenden Ordner erfüllten ihre Aufgabe sehr effektiv und ohne negativ aufzufallen.

Die Organisatoren hatten sich außerdem einige nette Details einfallen lassen, um den im Turnierbetrieb üblichen Problemen und Schwierigkeiten entgegenzuwirken, zum Beispiel hatte jeder Verein eine Müll-Gebühr zu entrichten, die bei der Abreise gegen Abgabe eines ordentlich gefüllten Müllsacks wieder zurück erstattet wurde. Eine Idee, die angesichts der bei Turnierende häufig stark vermüllten Zuschauer- und Aufenthaltsbereiche durchaus Schule machen könnte.

Die Wettkämpfe begannen pünktlich gegen 10:15 Uhr und wurden auf vier Kampfflächen in drei Runden zu je 1,5 Minuten ausgetragen.

Als Vertreter der Bayerischen Taekwondo Union, dem offiziellen Veranstalter des Turniers, waren BTU-Vizepräsident Georg Streif und BTU-Landestrainer Özer Güleç anwesend. Beide zeigten sich erfreut über das weiter gestiegene Interesse am Challenge Cup und das große Engagement, mit dem sich alle Beteiligten für die Förderung des Nachwuchses einsetzten.

Landestrainer Özer Gülec mit Julia Schaf
Landestrainer Özer Gülec mit Julia Schaf

Landestrainer Özer Güleç, der auch die besten Techniker zu küren hatte, verfolgte aufmerksam das Geschehen auf der Wettkampffläche und konnte dabei einige vielversprechende Talente beobachten. Mit viel Fleiß und Durchhaltevermögen wird der eine oder andere davon vielleicht einmal so erfolgreich sein wie die anwesenden Senioren-Bundeskaderathleten. Daniel Manz (EM-Bronze, EM-Silber, WM-Silber, Militär-WM-Silber und 2 x Militär-WM-Gold), Rabia Güleç (3 x EM-Bronze, WM-Bronze, EM-Silber und EM-Gold) und Tahir Güleç (EM-Bronze, Militär-WM-Bronze, 2 x EM-Silber, WM-Silber und EM-Gold) waren gekommen, um ihre jungen Mannschaftskameraden anzuspornen, Florian Schaller (Studenten-WM-Bronze), Sabrina Nölp (WM-Bronze, EM-Silber, Militär-WM-Silber und EM-Gold) und Katharina Weiss (2 x EM-Bronze, Militär-WM-Bronze, Militär-Weltspiele-Bronze und Militär-WM-Gold) wirkten sogar aktiv als Coaches mit.

Gegen 19 Uhr war das letzte Finale zu Ende und die Ehrung der besten Techniker sowie die Vergabe der Pokale für die ersten fünf Plätze in der Mannschaftswertung konnten vorgenommen werden.

Auszeichnung der besten Techniker
Auszeichnung der besten Techniker

Als beste Technikerin wurde Khanh Thu Nguyen (TSV Waldtrudering) ausgezeichnet, als bester Techniker Unubold Tumursaikan (TKD Club Jaguar).

Die Teamwertung gewann Taekwondo Elite vor dem KSC Leopard und Taekwondo Özer. Die Plätze vier und fünf belegten der TC Donau-Lech-Iller und das Taekwondo Team Leon.

Wir gratulieren den Organisatoren zu einem gelungenen Turnier und freuen uns bereits auf die Bavaria Open 2013, die in fünf Wochen an gleicher Stelle ebenfalls vom TKD Team Leon ausgerichtet werden.

Text und Fotos:
Alfred Castaño

Fotogalerie (alle Fotos von Alfred Castano)

Kampfrichter
Aufstellung
Teamwertung
Teamwertung
Teamwertung Platz 3 - Taekwondo Özer
Teamwertung Platz 2 - KSC Leopard Nürnberg
Teamwertung Platz 1 - Taekwondo Elite
Banner für Integration durch Taekwondo
Coach Yakup Ucak mit Schützling
Coach Florian Schaller mit Schützling
Coach Vera Komrsova mit Schützling
Passeinträge
Ordnungskraft
Sitzplätze für nächste Wettkämpfer
Kampfrichtertisch
Blick in die Sporthalle
Blick in die Sporthalle
Blick in die Sporthalle
Aufwärmhalle
Aufstellung
Coach Sabrina Nölp mit Schützling
Kampfrichter
Aufwärmhalle
Blick in die Sporthalle
Blick in die Sporthalle
Blick in die Sporthalle
Kampfrichtertisch
Sitzplätze für nächste Wettkämpfer
Ordnungskraft
Passeinträge
Coach Sabrina Nölp mit Schützling
Coach Vera Komrsova mit Schützling
Coach Florian Schaller mit Schützling
Coach Yakup Ucak mit Schützling
Banner für Integration durch Taekwondo
Teamwertung Platz 1 - Taekwondo Elite
Teamwertung Platz 2 - KSC Leopard Nürnberg
Teamwertung Platz 3 - Taekwondo Özer
Teamwertung
Teamwertung