BTU gewinnt die Verbandswertung bei der Deutsche Meisterschaft Technik

Nachdem im Jahr 2020 die Deutsche Meisterschaft Technik komplett der Pandemie zum Opfer fiel, sollte sie 2021 wieder als Präsenzturnier stattfinden. Aufgrund der steigenden Corona Zahlen entschieden sich die Verantwortlichen der DTU kurzfristig die Präsenzveranstaltung trotz tragfähigem Hygienekonzept unter der 2Gplus Regel abzusagen und stattdessen die Meisterschaft in einem Online Format durchzuführen. 

Für dieses Format wurden vom 02. bis 10. Dezember Videos von den Sportlerinnen und Sportlern eingereicht. Die Bewertung der Klassen durch die Kampfrichter erfolgte offline und am 28. und 29. Dezember wurden schließlich die beiden Meisterschaften auf YouTube gestreamt.

Im Vergleich zum normalen Wettkampfmodus wurde nur eine Runde unabhängig von der Anzahl der Teilnehmer in einer Klasse bewertet.

Die Wettkämpfer und Wettkämpferinnen der BTU präsentierten sich auch bei diesem Online Format  hervorragend und erreichten den ersten Platz in der Verbandswertung bei der Deutschen Meisterschaft vor der HTU und der TUBW. Beim deutschen Jugendcup landete die BTU in der Verbandswertung auf Platz 3 hinter der TUBW und TUH.

Den deutschen Meistertitel konnte sich Manfred Stadtmüller in der Klasse bis 65 Jahre sichern. Der frisch gebackene Europameister konnte sich klar von seiner Konkurrenz absetzen. Alexander Kurz wurde deutscher Meister in der Paraklasse P35. Ebenfalls einen ersten Platz und damit den Titel deutsche Meisterin erreichte Tamara Ernst im Freestyle. Im Paarlauf konnte sowohl das jüngste Paar mit Marie Stenzel und Tim Lehrl als auch das routinierte Paar Bärbel Reiner und Stefan Brummer den ersten Platz sichern. Bei der Euro 2021 gewannen Bärbel und Stefan die Bronzemedaille in diesem Wettbewerb. In den Teamwettbewerben gab es gleich drei erste Plätze für die Juniorinnen und die beiden Teams ab 31 Jahre.

Zweite Plätze belegten Tim Lehrl, Ermircan Erdemir, Bärbel Reiner, Michael Bussmann, Marion Schrader und Frank Marohn in ihren Einzelklassen. Marina Briechle und Emircan Erdemir wurden zweite im Paarlauf unter 30 Jahre, ebenso das Team der weiblichen Kadetten.

In der Damenklasse bis 30 Jahre gingen insgesamt 26 Starterinnen an den Start. Marina Briechle konnte sich in diesem großen Feld mit einer hervorragenden Leistung den 3. Platz sichern. Weitere dritte Plätze gingen an Marie Stenzel, Sabrina Sidor, Angelika Bussmann und Tilman Gothner, das Paar Bussmann ab 31 Jahre sowie die weiblichen Teams der Kadetten und unter 30 Jahre.

In der Vereinswertung der deutschen Meisterschaft erreichte der TC Donau-Lech-Iller den 4. Platz mit 17 Punkten und der PSV Eichstätt den 5. Platz mit 14 Punkten.

Der deutsche Jugend Cup hat den Nachwuchs im Auge und ermöglicht es Kinder und Jugendlichen auf deutscher Ebene zu starten, die noch nicht so viel Turniererfahrung haben.

Der jüngste Starter Loris Rossi konnte seine Klasse für sich entscheiden und gewann zudem mit seiner Partnerin Theresia Müller das Paarlauf. Sehr erfolgreich war auch das Freestyle Team bei seinem Debüt auf deutscher Ebene. Lara Volk gewann das Einzel, Paul Radinger wurde zweiter und gemeinsam siegten sie beim Freestyle-Paarlauf. Ein weiterer erster Platz gewann das Junioren-Team. Marcel Rogg belegte im Einzel den zweiten Platz und auch zusammen mit seiner Partnerin Carina Rümmele. Dritte Plätze gingen an Joshua Lampert, Laura Will, Theresia Müller sowie an das Paar Junioren und das Team in der weiblichen Jugend.

Der beste bayerische Verein beim deutschen Jugendcup war die SG Krumbach mit Platz 4.

Insgesamt war es für das bayerische Team ein sehr erfolgreicher Jahresabschluss und wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern ganz herzlich.

Deutsche Meisterschaft Technik

Platzierungen der bayerischen Sportlerinnen und Sportler auf den Plätzen 1 bis 4

Einzel

Bis 65 männlich                        Manfred Stadtmüller          1. Platz

Para P35 under 30 männlich   Alexander Kurz                  1. Platz

Freestyle über 18 weiblich       Tamara Ernst                     1. Platz

Bis 11 männlich                        Tim Lehrl                            2. Platz

Bis 30 männlich                        Ermircan Erdemir              2. Platz

Bis 40 weiblich                         Bärbel Reiner                    2. Platz

Bis 50 männlich                        Michael Bussmann            2. Platz

Bis 60 weiblich                         Marion Schrader               2. Platz

Bis 65 männlich                        Frank Marohn                    2. Platz

Bis 11 weiblich                          Marie Stenzel                    3. Platz

Cadet weiblich                          Sabrina Sidor                    3. Platz

Bis 30 weiblich                         Marina Briechle                 3. Platz

Bis 40 weiblich                         Angelika Bussmann          3. Platz

Bis 40 männlich                        Tilman Gothner                  3. Platz

Bis 40 männlich                        Patrick Lebens                  4. Platz

 

Paar

Paar unter 11                      Marie Stenzel/Tim Lehrl                         1. Platz

Paar ab 31                          Bärbel Reiner/Stefan Brummer             1. Platz

Paar unter 30                      Marina Briechle/Emircan Erdemir          2. Platz

Paar ab 31                          Angelika und Michael Bussmann          3. Platz

 

Team

Team Junior weiblich          Jessica Schober/Jovana Cvijanovic/Chiara Steinle                          1. Platz

Team ab 31 weiblich           Sabrina Pütz/Angelika Bussmann/Bärbel Reiner                              1. Platz

Team ab 31 männlich         Patrick Lebens/Quoc Binh Duong/Tilman Gothner                           1. Platz

Team Kadetten weiblich     Sabrina Sidor/Alice Weingard/Leonie Franke                                   2. Platz

Team Kadetten weiblich     Verena Keppeler/Elisabeth Arstambaev/Raka Sophie Dölle            3. Platz

Team under 30 weiblich     Marina Betz/Laura Heinrich/Katrin Maurer                                        3. Platz

Team under 30 weiblich     Theresa Bulling/Julia Nufer/Sophie Späth                                        4. Platz

 

 

Deutscher Jugend Cup Technik

Platzierungen der bayerischen Sportlerinnen und Sportler auf den Plätzen 1 bis 4

Einzel

Under 11 männlich                       Loris Rossi                               1. Platz
Freestyle unter 17 weiblich          Lara Volk                                  1. Platz
Junior männlich LK1                    Marcel Rogg                            2. Platz
Freestyle unter 11 männlich        Paul Radinger                          2. Platz
Junior männlich LK1                    Joshua Lampert                       3. Platz
Junior weiblich LK 2                     Laura Will                                 3. Platz
Under 11 weiblich LK1                 Theresia Müller                        3. Platz
Under 11 weiblich LK1                 Mia Franke                               4. Platz
Cadet weiblich                              Kim Sophie Riesemann           4. Platz

 

Paar

Paar under 11                         Theresia Müller/Loris Rossi              1. Platz 

Freestyle Paar unter 17          Lara Volk/Paul Radinger                   1. Platz

Paar Junioren                          Marcel Rogg/Carina Rümmele          2. Platz

Paar Junioren                          Joshua Lampert/Monika Magel         3. Platz

 

Team

Team Junior männlich         Marcel Rogg/Joshua Lampert/Luca Gace                   1. Platz

Team Junior weiblich           Monika Magel/Carina Rümmele/Nadja Roßmadl        3. Platz