Deutsche Meisterschaft Technik / Deutcher Schüler- Jugend-Cup 2018: Zwei zweite Plätze in der Länderwertung für Bayerns Formenläufer

Geschlossene Mannschaftsleistung der bayerischen Starter bei der Deutschen Meisterschaft und dem Deutschen Schüler- und Jugendcup am vergangenen Wochenende in Bordesholm: an beiden Tagen holte die BTU den zweiten Platz in der Länderwertung, mit insgesamt 14 Gold-, 13 Silber- und 13 Bronzemedaillen. 

Den erfolgreichen Auftakt bildeten die Paare und Teams am Samstagvormittag: Annalina Mak (TSV Waldtrudering) und Esad Keskin (Donau Lech Iller) holten bei den Junioren Silber, gefolgt von ihren Teamkollegen Desiree Neumann (Donau Lech Iller) und Patrick Kuzenko (TUBW) auf Platz 3. Marina Briechle (SG Krumbach) gewann mit ihrem Partner Shajan Sepanlou (HTU) nach den British Open nun auch den Deutschen Meistertitel bei den Senioren bis 30. Das für die WM nominierte Paar Bärbel Reiner (TSV Neubiberg) und Stefan Brummer (TSV Rudelzhausen) setzte diese Erfolgsserie in der Klasse ab 31 Jahren fort und sicherte sich die Goldmedaille vor Simone Steinle (Donau Lech Iller) und Patrick Lebens (TSV 04 Feucht), die Silber holten, und Konstanze Esch mit Sebastian Schäfer (PSV Eichstätt), die die Bronzemedaille gewannen.

Der erfolgreichste Teilnehmer aus bayerischer Sicht ist Emir Can Erdemir (TSV Waldtrudering), der sich am Samstag gleich über drei Deutsche Meistertitel freuen konnte - den Auftakt zu diesem herausragenden Erfolg bildete sein Sieg in der Teamklasse 15 bis 17, die er mit seinen Partnern Esad Keskin (Donau Lech Iller) und Patrick Kuzenko (TUBW) gewann. Gold Nummer zwei folgte im Freestyle Paarbewerb der Jugend, bei dem Emir Can mit seiner Vereinskollegin Annalina Mak die Kampfrichter überzeugen konnte. Den Titel-Hattrick komplettierte dann am Nachmittag der Meistertitel in der Einzelklasse der männlichen Jugend.

Vor den Augen von Bundestrainer Hado Yun und Dani Koller, Bundesassistenztrainerin und Landestrainerin Jugend der BTU, überzeugte auch die WM-Nominierte Fiona Patz (PSV Eichstätt) - sie gewann ihre Klasse mit einer starken Freestyle-Form, nachdem sie zuvor bereits Bronze bei den Kadetten gewonnen hatte. Laura Heinrich (Donau Lech Iller) holte die Bronzemedaille im Freestyle der weiblichen Jugend.

Bei den weiblichen Jugendlichen steuerte Annalina Mak im Team mit Hanna Ness (Donau Lech Iller) und Sophie Späth (SG Krumbach) eine weitere Silbermedaille zur Länderwertung bei, Bronze ging an das Team der SG Krumbach mit Aranka Palfi, Jessica Rogg und Michelle Haseitl. Bronze ging auch an das Männer-Team der SG Krumbach mit Sebastian Seibold, Jonas Junghans und Jakob Schmid. Die Klasse darüber gewann Senioren-Landestrainer Michael Bussmann mit seinen WM-Team Kai Müller (HTU) und Christian Senft (NTU) vor dem bayerisch-hessischen Team mit Patrick Lebens, Tilman Gothner (beide TSV 04 Feucht) und Quoc Binh Duong (HTU). Bei den Damen dieser Klasse steuerten Katy Albrecht (SG Krumbach), Bettina Mak (TSV Waldtrudering) und Konstanze Esch (PSV Eichstätt) eine weitere Bronzemedaille zum Kontostand der BTU bei.

Eine der 14 Goldmedaillen im Gesamtklassement geht auf das Konto des Krumbachers Alex Kurz, der die Klasse Para 30 (bis 29 Jahre) gewann, sein Vereinskollege Titus Windorf erkämpfte sich in derselben Klasse ab 30 Jahren den zweiten Platz.

In den Einzelklassen am Nachmittag, die allesamt stark besetzt waren, gewann die WM-Nominierte Bärbel Reiner ihre Klasse (bis 40), außerdem holten Konstanze Esch (bis 50), Kyung-Soon Yu (Gautinger SC, ab 65) und Manfred Stadtmüller (bis 60)  den Deutschen Meistertitel. Die Silbermedaillen von Marina Briechle (bis 30), Bettina Mak (bis 50), Tilman Gothner (bis 40) und Michael Bussmann (bis 50) rundeten diese Ergebnisse aus bayerischer Sicht ebenso erfolgreich ab wie die Bronzemedaillen von Jessica Schober (Donau Lech Iller, Kadetten), Annalina Mak (Jugend) und Tatjana Palfi (SG Krumbach, bis 30).

Michael Bussmann, Landestrainer der Senioren, zeigte sich erfreut über die Motivation der Sportler: „Es hat sich wieder gezeigt, dass die bayerischen Senioren das Zeug für Medaillenränge haben. In fast allen Seniorenklassen holten sie Medaillen.“ Besonders gefreut habe ihn, dass einige Sportler im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinausgewachsen seien und eine großartige Leistung gezeigt haben. „Sie konnten die relevanten Details gut umsetzten, einige sind dabei noch lange nicht an ihrem Limit. Ich bin mir sicher, dass wir auch im kommenden Jahr ganz vorne dabei sind.“

Am nächsten Tag stellten sich die Nachwuchstalente aus Bayern der deutschen Konkurrenz und konnten dabei ebenso überzeugen. In der Schülerklasse ab bis 3. Kup sicherte sich Sabrina Sidor (Donau Lech Iller) souverän die Goldmedaille. Elisabeth Graf (TSV 04 Feucht) erkämpfte sich in derselben Altersklasse ab 2. Kup die Silbermedaille, gefolgt von Beria Keskin (Donau Lech Iller) auf Platz 3. Bei den männlichen Schülern ab 2. Kup steuerte Alptekin Akcam (Donau Lech Iller) eine weitere Bronzemedaille für das bayerische Team bei. In den Kadettenklassen errangen Jovana Cvijanovich (TSV Neubiberg) und Niko Möller (SG Krumbach) jeweils die Silbermedaille; Max Heinze komplettierte die Erfolge in den Einzelklassen mit einer Bronzemedaille. Eine weitere holte er mit seiner Partnerin Chiara Steinle im Paar-Bewerb der Kadetten ab 2. Kup.

Zur zweifachen Goldmedaillengewinnerin avancierte Sabrina Sidor dann mit einem weiteren 1. Platz im Paarbewerb der Schüler bis 3. Kup zusammen mit ihrem Partner János Vitéz Bendegúz Balog (Donau Lech Iller). Das Paar mit Alptekin Akcam und Beria Keskin errang Platz 2 in der Klasse der Schüler ab 2. Kup. Zwei Krumbacher Teams holten sich abschließend noch zwei weitere erste Plätze bei den Kadetten ab 2. Kup: Monika Magel, Carina Rümmele und Belinda Heuschmid gewannen ihre Klasse ebenso wie Marcel Rogg, Joshua Lampert und Niko Möller.

Dani Koller, die in Bordesholm erstmals in Doppelfunktion agierte, zieht ein positives Resümee zu den Leistungen und Ergebnissen der bayerischen Kadetten und Jugendlichen. Sie hatte neben ihren offiziellen Funktionen und dem Coaching auch viel Zeit, die Nachwuchssportler zusammen mit Hado Yun zu sichten und den Leistungsstand zu bewerten. „Ich bin sehr zufrieden mit den Bayern. Sie haben gute Leistungen gezeigt und sich gegenseitig gut gecoacht“, so Dani Koller. Ihr besonderer Dank gilt Jugend-Honorartrainerin Vicky Wunderle, die erstmals als Coach im Einsatz war, da Co-Landestrainerin Jugend Raffaella Delli Santi das Team OP-bedingt noch nicht unterstützen konnte. „Vicky hat sich toll eingebracht und die Jugendlichen motiviert und hervorragend betreut“, lobt Dani Koller und dankt auch den zahlreichen Heimtrainern, Coaches und Eltern für deren Unterstützung im hohen Norden.

Vizepräsident Technik Jörg Kohlenz freut sich nicht nur über das Gesamtergebnis „seiner“ Bayern, sondern insbesondere über den Leistungsstand der für die WM nominierten bayerischen Sportler Fiona Patz, Bärbel Reiner, Stefan Brummer und Michael Bussmann. Auch mit Blick auf die großen Turniere in den kommenden beiden Jahren (EM 2019, WM 2020) fällt sein Resümee der Leistung der jungen Nachwuchstalente und etablierten Jugendlichen zuversichtlich aus. „Die intensive Arbeit mit den jungen Sportlerinnen und Sportlern trägt Früchte.“


Text und Foto:
BTU-Technik