Deutsche Meisterschaften in Magdeburg

Am vergangenen Wochenende wurden in Magdeburg die Deutschen Meisterschaften für die Kategorien Kadetten, Junioren (U21), Master und Para ausgetragen. Eigentlich waren es „nur“ drei Deutsche Meisterschaften, denn bei den Para-Wettbewerben ging kein Teilnehmer an den Start.

Als Ausrichter stellte sich die Taekwondo Union Sachsen-Anhalt (TUSA) unter der Leitung von Präsident Holger Goldschmidt zur Verfügung. Gemeinsam mit einem großen Orga-Team stellte er ein beeindruckendes und professionell durchgeführtes Sportevent auf die Beine, das mit Sicherheit sehr positiv in Erinnerung bleiben wird.

In Magdeburg gingen 330 Teilnehmer an den Start. Im letzten Jahr wurde die Deutsche Meisterschaft an zwei Wettkampftagen ausgetragen. In Magdeburg fanden die Deutschen Meisterschaften in der großen GETEC-Sportarena, der Heimatarena des Handballbundesligisten SC Magdeburg statt. Da dort der Platz für sechs Kampfflächen vorhanden war, konnten die Deutschen Meisterschaften an einem Tag durchgeführt werden.

Neben DTU-Präsident Stefan Klawiter, der in Magdeburg die angereisten Teilnehmer, Trainer und Zuschauer begrüßte, waren auch noch anwesend: Musa Cicek (DTU-Vizepräsident), Randolf Baldauf (DTU-Vizepräsident), Andreas Rahn (DTU-Generalsekretär), Marco Scheiterbauer (Bundestrainer Jugend), Sergej Kolb (Bundestrainer Bundeswehr) die Disziplin-Bundestrainer Özer Gülec, Dong-Eon Lee, Nurettin Yilmaz, Boris Winkler und Sasan Dalirnejad sowie Holger Wunderlich (Sportdirektor), Timo Weiß (DTU-Sportreferent), Abdullah Ünlübay (Bundeskampfrichter-Referent), Hasim Celik (Sport-Inklusionsmanager), Helena Stanek (Medien- und Pressereferentin), Malte Mergner (Rechtsausschuss) und Hamid Rahimi (Turnierleitung). Als Turnierarzt kümmert sich Dr. Reza Rahimi um das körperliche Wohl der Wettkämpfer.

Bei den Kadetten ging der Pokal für die Länderwertung mit 969 Punkten an die BTU. Die TURP belegte mit 736 Punkten den zweiten Platz, dicht gefolgt von der NWTU, die mit 726 Punkten den dritten Platz belegte.

Auch bei der Länderwertung hatte Bayern am Ende die Nase vorne. Mit 869 Punkten ging der Pokal für die Länderwertung an die BTU, gefolgt von Baden-Württemberg (631 Punkte) und Rheinland-Pfalz (567 Punkte).

In diesem Jahr gingen bei den Kadetten die Teilnehmer von 54 Vereinen aus Deutschland an den Start. Bei der Platzierung in der Vereinswertung gingen die bayerischen Vereine dieses Mal leer aus. Platz eins ging an TC Ingelheim (707 Punkte), gefolgt von Taekwondo Elite Berlin (364 Punkte) und mit 258 Punkten belegte das Team Taekwondo Özer Nürnberg den vierten Platz, dicht gefolgt vom KSC Leopard Nürnberg (255 Punkten).

Bei den Junioren gingen Teilnehmer aus 58 Vereinen aus ganz Deutschland an den Start. Dort ging der Pokal für die Vereinswertung mit 586 Punkten an den TC Ingelheim. Mit 389 Punkten errang der TKD-Center Stuttgart den Platz zwei. Platz drei ging mit 303 Punkten an den KSC Leopard Nürnberg.

Nachfolgend alle bayerischen Medaillengewinner:

Junioren:

Gold:
CANAN Hüseyin Alperen (TC Donau-Lech-Iller) männlich -54 kg
ONUS Emircan (KSC Leopard Nürnberg) männlich -54 kg
TAUSCH Andreas (TKD Özer Nürnberg) männlich -80 kg
VALENTINO Viviana (KSC Leopard Nürnberg) weiblich -62 kg

Silber:
GUERRA Shayna (TKD Özer Nürnberg) weiblich -46 kg
GRÜNAUER Stefanie (TG Allgäu) weiblich -57 kg
MAYER Monika (FC Mindelstetten) weiblich -67 kg
YILMAZ Kubilay (TKD Özer Nürnberg) männlich -54 kg

Bronze:
BARCIN Birkan (TSV 1865 Dachau) männlich +87 kg
GÜLEC Malik (TKD Özer Nürnberg) männlich -63 kg
ONUS Eren Can (KSC Leopard Nürnberg) männlich -54 kg
SENLI Tolunay (KSC Leopard Nürnberg) männlich -68 kg

Kadetten:

Gold:
AFZAL Azad (KSC Leopard Nürnberg) männlich -65 kg
REZAIE Roja (TKD Özer Nürnberg) weiblich -51 kg
STEINBACH Masai (TC Donau-Lech-Iller) männlich -33 kg
TEPE Emre Can (TKD Özer Nürnberg) männlich -53 kg

Silber:
DAHMS Marc-Andre (KSC Leopard Nürnberg) männlich -41 kg
LAGOUDAKIS Eftichios (TKD Elite Nürnberg) männlich -61 kg
MAYER Leonie (TKD Altmannstein) weiblich -37 kg

Bronze:
ARAYAN Nur (TSV 1865 Dachau) weiblich -37 kg
BERHANU Suheil (TSV 1865 Dachau) männlich -33 kg
BREIT Alexander (TSV 1865 Dachau) männlich -41 kg
DAM Xuan Hao An (TSV 1865 Dachau) weiblich -29 kg
GOLIA Maria (TKD Elite Nürnberg) weiblich -51 kg
INCE Mustafa (KSC Leopard Nürnberg) männlich -41 kg
JANOSI Dominik (TC Donau-Lech-Iller) männlich -33 kg
KELLER Michael (TC Donau-Lech-Iller) männlich -45 kg
MILLER Rudolf (TKD Elite Nürnberg) männlich +65 kg
ÖZKEN Aleyna (KSC Leopard Nürnberg) weiblich -47 kg
SIEGL Susanna (TSV 1865 Dachau) weiblich -44 kg
YILDIZ Durukhan (KSC Leopard Nürnberg) männlich +65 kg

Master:

Gold:
HÖRMANN Matthias (ESV Neuaubing) Herren -68 kg

Silber:
HANNAWITSCH Leonhard (TV Garmisch) Herren -80 kg
STÖCKLEIN Veit (TSV 1889 Wasserburg) Herren -80 kg

Bronze:
HEINKE Maik (TV Garmisch) Herren -68 kg