Deutsche Meisterschaften in Münster – Bayern wieder ganz vorne!

Am vergangenen Wochenende wurden in Münster die Deutschen Meisterschaften für die Kategorien Kadetten, Junioren (U21), Master und Para ausgetragen. Bei den Para-Wettbewerben ging mit Felix Abdelt nur ein Teilnehmer an den Start. 

Als Ausrichter stellte sich der TSC Münster-Gievenbeck unter der Leitung von Klaus Zumdick zur Verfügung. Gemeinsam mit einem großen Orga-Team stellte er ein professionell durchgeführtes Sportevent auf die Beine.

Für die Deutsche Meisterschaft, die an zwei Wettkampftagen auf vier Kampfflächen in der Universitätssporthalle Münster ausgetragen wurde, reisten insgesamt 286 Teilnehmer an. Sechs Klassen wurden kampflos entschieden, da nur ein Gegner bzw. eine Gegnerin gemeldet war. Am Samstag gingen die Kadetten auf die Kampfflächen, am Sonntag fighteten die Junioren um Medaillen. Die Masterklassen wurden an beiden Tagen ausgekämpft.

DTU-Präsident Stefan Klawiter begrüßte die angereisten Teilnehmer und Trainer sowie die Zuschauer. Anschließend gratulierte er den drei Gewinnern – darunter auch Zümra Yazici vom TSV 1865 Dachau - zum Gesamtsieg der Final-6-Turniere bei den Kadetten weiblich und überreichte ihnen je eine Urkunde. 

Vom DTU-Präsidium und den Ressorts waren in Münster vertreten: Jannis Dakos (DTU-Vizepräsident), Gerd Kohlhofer (DTU-Vizepräsident und BTU-Präsident), Andreas Rahn (DTU-Generalsekretär), Marco Scheiterbauer (Bundestrainer Herren), Balacz Toth (Bundestrainer Damen), Boris Winkler (Bundestrainer Jugend), Sergej Kolb (Bundestrainer Bundeswehr) die Disziplin-Bundestrainer Özer Gülec, Nurettin Yilmaz, Aydin Demirhan, Dimitrios Lautenschläger, Denise Liedtke und Axel Müller sowie Holger Wunderlich (Sportdirektor), Timo Weiß (DTU-Sportreferent), Abdullah Ünlübay (Bundeskampfrichter-Referent) und Hasim Celik (BTU-Vizepräsident und Sport-Inklusionsmanager). Als Turnierarzt kümmerte sich Dr. med. Frank Düren um das körperliche Wohl der Wettkämpferinnen und Wettkämpfer. Darüber hinaus war natürlich auch der für den bayerischen Zweikampf verantwortliche BTU-Vizepräsident Georg Streif in der Universitätssporthalle.

Auch während der Deutschen Meisterschaft in Münster konnten die Fans des Taekwondo-Sports die Wettkämpfe von zuhause aus verfolgen. An beiden Tagen sorgte Klaus Haggenmüller mit seinem Sohn Philipp dafür, dass die Kämpfe von allen vier Kampfflächen per Livestream mit einer optimalen Bildqualität übertragen werden konnten. Soweit dies möglich war, sind die Wettkämpfe live von Boris Winkler und Georg Streif kommentiert worden. Unterstützt wurden sie dabei auch von Reinhard Langer aus Dachau.

Aus der Sicht von Kampfrichterreferent Abdullah Ünlübay ging die Deutsche Meisterschaft reibungslos über die Bühne. Mit seinem rollierenden Einsatz der Kampfrichter konnte das Turnier ohne Pause durchgeführt werden.

Neben vielen spannenden Wettkämpfen bei den Gewichtsklassen der Kadetten wurde am ersten Wettkampftag die Nominierung der Damenklasse bis 49 kg für die anstehende Europameisterschaft zwischen Supharada Anya Kisskalt (TKD Elite Nürnberg) und Süheda Nur Celik (Taekwondo Gladbeck) im „best of three“ ausgekämpft. Wer zwei der drei angesetzten Kämpfe für sich entscheiden konnte, hatte das Ticket für die Europameisterschaft in Manchester in der Tasche.

Den ersten Kampf verlor die Nürnbergerin relativ deutlich mit 13 zu 23 Punkten. Nach diesem für sie misslungenen Auftritt war sie am Boden zerstört. In der verbleibenden Stunde bis zum nächsten Kampf konnte sie die Niederlage abschütteln und mit ihrem Trainer Vassili ein neues Kampfkonzept aufbauen. Und dies mit Erfolg: den zweiten Kampf konnte Anya Kisskalt mit 3 zu 0 Punkten für sich entscheiden. Im alles entscheidenden dritten Kampf konnte die Nürnbergerin wieder ihre gewohnte Klasse ausspielen. Sie gewann mit 23 zu 16 Punkten - und die Nominierung für die Europameisterschaft. Herzlichen Glückwunsch! 

Bei den Kadetten ging der Pokal für die Verbandswertung mit 1100 Punkten an die BTU. Die TUNRW belegte mit 820 Punkten den zweiten Platz, dicht gefolgt von der NWTU, die mit 670 Punkten den dritten Platz belegte.

Auch bei den Junioren wurde der Pokal für die Verbandswertung an das bayerische Team überreicht, das sich mit 970 Punkten an die Spitze setzen konnte. Der zweite Platz ging an die TUNRW (640 Punkte), gefolgt von der NWTU (580 Punkte).

Bei den Kadetten gewann der TSV 1865 Dachau mit 340 Punkten den Vereinspokal. Der dritte Platz ging mit 240 Punkten an TKD Özer Nürnberg.

Mit 290 Punkten gewann der TSV 1865 Dachau auch bei den Junioren den Pokal für die Vereinswertung. Der KSC Leopard Nürnberg belegte mit 210 Punkten den fünften Platz.

Nachfolgend alle bayerischen Medaillengewinner:

Kadetten:

Gold:
AKBARI Milad (TKD Özer Nürnberg) männlich bis 61 kg
GÜREL Mustafa Ali (TC Donau-Lech-Iller) männlich bis 45 kg
HAMZEH Yara (TKD Elite Nürnberg) weiblich bis 51 kg
RUCINSKI Viktoria (TSV 1865 Dachau) weiblich bis 59 kg
WEND-NONGDO Yanna (TKD Özer Nürnberg) weiblich bis 41 kg

Silber:
ASKAROVA Sofia Sevda (KSC Leopard Nürnberg) weiblich bis 44 kg
MAIER Martin Michael (SV Raisting 1924) männlich bis 41 kg
NALMPANTIS Vasileios (TSV 1865 Dachau) männlich bis 49 kg
NITSAS Christos-Rafai (TSV 1865 Dachau) männlich bis 37 kg
TEKYILDIRIM Zeynep (TC Donau-Lech-Iller) weiblich bis 37 kg
YAZICI Zümra (TSV 1865 Dachau) weiblich bis 51 kg
YESILKUSAK Erol (TSV 1865 Dachau) männlich bis 65 kg

Bronze:
COSGUN Sahara-Su (KSC Leopard Nürnberg) weiblich bis 41 kg
RUCINSKI Emilia (TSV 1865 Dachau) weiblich bis 47 kg
RYBAKOVA Alexandra (KSC Mustand TKD Kitzingen) weiblich bis 51 kg
SZEJA Filip (TG Wörth / Isar-Essenbach) männlich bis 61 kg
ULIANA Nikulina (TC Donau-Lech-Iller) weiblich bis 41 kg

Junioren:

Gold:
HÖRMANN Emily (SV Raisting) weiblich bis 67 kg
HUSOVIC Esmeralda (TSV 1865 Dachau) weiblich über 73 kg
MUNTANIOL Daniel (TKD Varol Neu-Ulm) männlich -58 kg
ÖZKEN Aleyna (KSC Leopard Nürnberg) weiblich bis 46 kg
REZAIE Roja (TKD Özer Nürnberg) weiblich bis 62 kg

Silber:
ASIMI Adiba (TSV 1865 Dachau) weiblich bis 53 kg
KARIMOV Islam (TSV 1865 Dachau) männlich über 87 kg
KARIMOVA Medina (TSV 1865 Dachau) weiblich über 73 kg
KÜCÜKSUNGUR Furkan (KSC Leopard Nürnberg) männlich bis 74 kg
MAYER Leonie (TKD Altmannstein) weiblich bis 49 kg
SPICK Maximilian (ASV Dachau) männlich bis 74 kg

Bronze:
COSKUN Asli (TSV 1865 Dachau) weiblich bis 53 kg
CUMUR Azra (TKD Varol Neu-Ulm) weiblich bis 57 kg
KARACETIN Kerem (KSC Leopard Nürnberg) männlich bis 54 kg
KÜCÜKSUNGUR Kerim (KSC Leopard Nürnberg) männlich über 87 kg
WOLF Emilie (Wolf Taekwondo) weiblich bis 73 kg


Master:

Gold:ADAM Bashir (ASV Dachau) Herren 1 über 80 kg 

 

Fazit von Georg Streif, BTU-Vizepräsident Zweikampf:

„Erneut konnten wir mit der BTU die Länderwertung bei den Kadetten und Junioren gewinnen, wofür ich unseren Kämpfern, Trainern, Funktionären und BTU-Trainer-Stab recht herzlich gratuliere.

Aber auch nach solchen Erfolgen ruhen wir uns nicht aus und versuchen, unsere Struktur immer wieder zu reflektieren und zu erweitern. Unstimmigkeiten werden professionell geklärt und unsere Erfolgslinie seit mehr als 10 Jahre intensiv gehalten.

Jahrelang wurde auf den Neubau in Nürnberg hingearbeitet und dann tatsächlich umgesetzt. Ab da konnten weitere Ziele verfolgt und bereits umgesetzt werden.

Ebenso wurde unser Personal im Leistungssport-Team immer wieder erweitert und die Struktur dafür angepasst. Nurettin, Özer, Aykut, Mustafa, Sergej, Demirhan, Abdullah, Alex und Hasim bündeln ihre Stärken, unterstützt von Alfred im administrativen Bereich.

Als Vize-Präsident Leistungssport Zweikampf bin ich auf dieses Team und die Erfolge sehr stolz und danke Allen für ihren erfolgsorientierten Einsatz. Ebenso danke ich den Bereichen, die den Leistungssport unterstützen, wie unseren Vereinstrainern, der Presse mit Peter, unserem Sponsor KWON, unserer Geschäftsstelle sowie dem gesamten Präsidium.

Gemeinsam sind wir stark...!“


Text und Fotos:
Peter Bolz (BTU)