Saisonfinale der Formenläufer beim Bundesranglistenturnier in Gehrden

Am vergangenen Samstag fand im niedersächsischen Gehrden das 2. Bundesranglistenturnier dieser Saison statt. Unter der Leitung der Landestrainerinnen Jugend, Daniela Koller, Raffaella Delli Santi und Honorartrainerin Victoria Wunderle gingen die Sportler mit ihrer präzisen Technik und in Höchstleistung an den Start. 

Das Team mit Emir Can Erdemir, Patrick Kuzenko und Esad Keskin legten an diesem Tag im Team 15-17 Jahren mit der ersten Goldmedaille vor und anschließend im Paarbewerb noch einen drauf: Desiree Neumann und Patrick Kuzenko platzierten sich auf Rang 1, Emir Can Erdemir holte mit seiner Partnerin Livia Kutter Bronze, ebenso wie Esad Keskin und Annalina Mak. Desiree Neumann wiederum führte diese Erfolgsgeschichte mit einem ersten Platz im Einzel der weiblichen Jugend fort. Eine weitere Goldmedaille errangen Bärbel Rainer und Stefan Brummer im Paar in der Klasse Paar ab 31 Jahren; Konstanze Esch kämpfte sich mit ihrem Partner Sebastian Schäfer in dieser Klasse auf Platz 3 vor. Bärbel Rainer konnte sich in ihrer Einzelklasse bis an die Spitze vorkämpfen und holte eine weitere Goldmedaille für das bayerische Team, ihr Paarlaufpartner Stefan Brummer in seiner Klasse bis 40 Jahre die Silbermedaille. Auch Konstanze Esch bescherte dem Team BTU eine weitere Silbermedaille im Einzel bis 50 Jahre, ihr folgte Bettina Mak auf Platz 3.

Bei den männlichen Schülern fehlte Dustin Seybold ein einziges Zehntel auf die Goldmedaille - er wurde dieses Mal Zweiter hinter seinem Dauerkonkurrenten Tom Lüdders aus Hamburg. Den Pokal für Platz 1 sicherte er sich dann allerdings mit seiner Paarlaufpartnerin aus Nordrhein-Westfalen, Jasmin Flotow. Und auch Fiona Patz erkämpfte sich noch zwei Medaillen - beide in Gold! Sie gewann den Freestyle-Einzelbewerb in der weiblichen Jugend und zusammen mit ihren Teamkollegen Le Hieu Ly, Leah Lawall, Gina und Leon Reich im Freestyle Team der Jugend. Jessica Schober sprang in einem Team der weiblichen Jugend aus der NWTU ein - und das sehr erfolgreich: die drei Jugendlichen holten den ersten Platz!

Äußerst erfolgreich waren auch die beiden bayerischen Starter in den Para-Klassen: Alex Kurz gewann die Klasse P30: Einzel 16 bis 29 Jahre, sein Vereinskollege Titus Windorf gewann in der selben Klasse ab 30 Jahre den Pokal für den besten Läufer.  

Jovana Cvijanovic, Emir Can Erdemir, Livia Kutter und Marina Briechle hatten am Wochenende bei ihren Einzel-Starts etwas Pech: sie zeigten tolle Leistungen, erreichten aber ganz knapp die Medaillenränge nicht und mussten sich dieses Mal mit Platz 5 zufriedengeben.


Text und Foto:
BTU-Technik