WTF Presidents Cup (Europa) in Athen - fünf "bayerische" Medaillen und viele zerplatzte Träume

2. Platz - Melina ESKITZI

3. Platz - Lorena BRANDL

3. Platz - Darija HUSOVIC

3. Platz - Esmeralda HUSOVIC

3. Platz - Marlen Sophie NEDIC

Auch in diesem Jahr wurde der WT Presidents Cup (Europa) in Athen (Griechenland) ausgetragen. In diesem Jahr gingen 2.047 Teilnehmer an den Start. Damit wurde der europäische Rekord vom letzten Jahr mit damals 2.055 Teilnehmer knapp verfehlt.

Die enorme Anziehungskraft des Presidents Cup liegt vor allem daran, dass der europäische Verband das von ihr selbst ausgerichtete Turnier als ein sogenanntes G2-Turnier eingestuft hat und deshalb allen Erstplatzierten zwanzig Rankingpunkte auf ihrem Konto gutgeschrieben werden. Den meisten geht es aber nicht so sehr um die Rankingpunkte. sondern um das Versprechen des europäischen Verbandes, dass jeder Medaillengewinner bei der nächsten Europameisterschaft in seiner Kategorie an den Start gehen darf - und zwar unabhängig von einer Nominierung durch den eigenen nationalen Verband.

Vor allem die großen Nationen, allen voran Russland und die Türkei, nutzten die vom europäischen Verband durch eine Verordnung erlassene Chance, bei den anstehenden Europameisterschaften auch ihre zweite und dritte Reihe ihrer Kadermitglieder bei den Europameisterschaften an den Start zu schicken zu können und sendeten ein ganzes Heer an Kadermitgliedern nach Athen. Bei einer Startgebühr von mittlerweile 100,- Euro ist das Unternehmen „Presidents Cup“ zumindest für den europäischen Verband ein durchaus lukratives Geschäftsmodell!

Während des auf vier Tage angesetzten Turniers kämpften in den 56 Gewichtsklassen der Senioren, Jugend und Kadetten insgesamt 2.047 Teilnehmer um eine der 224 zu vergebenden Medaillen. Die Hälfte dieser Medaillen ging am Ende an Russland und an die Türkei, und zwar 70 Medaillen an Russland und 41 Medaillen an die Türkei. Einen Großteil der verbleibenden Medaillen ging bei der Jugend und den Kadetten an Wettkämpfer, die sowieso schon dem Nationalkader angehören. Für die Masse der angereisten Teilnehmer stand demzufolge nur eine sehr überschaubare Anzahl an Medaillen für die Verwirklichung ihrer Träume zur Verfügung.    

Im Teilnehmerfeld befanden sich auch viele Wettkämpfer und Wettkämpferinnen aus bayerischen Vereinen, von den sich am Ende fünf in die Medaillenränge vorkämpfen konnten.

Hier die bayerischen Medaillengewinner auf einen Blick:

Silber:
ESKITZI Melina (TSV 1865 Dachau) - wKad-33

Bronze:
BRANDL Lorena (Tiger and Dragons) Da+73
HUSOVIC Darija (TSV 1865 Dachau) – wJug+68
HUSOVIC Esmeralda (TSV 1865 Dachau) – wKad+59
NEDIC Marlen Sophie (Tiger and Dragons) – wJug-68

Die BTU gratuliert recht herzlich.